Die Geschichte des Arbeiter-Samariter-Bund

Der Arbeiter-Samariter-Bund in der Region Neckar-Alb, blickt mittlerweile auf eine große und lange Vergangenheit zurück.

1927

Gründung der ASB-Ortskolonne Pliezhausen-, Mittelstadt

In ganz Baden-Württemberg haben Ortskolonnen begonnen, die Idee des Arbeiter-Samariter-Bundes mit Leben zu erfüllen. So auch die Ortskolonne Pliezhausen-Mittelstadt, die im Jahr 1927 gegründet wurde und deren langjähriger 1. Vorsitzender, Siegfried Drissner den erfolgreichen Aufbau des Ortsvereins vorantrieb.

 

1933

Verbot des ASB

Im Jahr 1933 mit der Machtergreifung der NSDAP wurden sehr rasch alle "kommunoistischen" Organisationen verboten, so auch der ASB, der seine Tätigkeit erst nach dem Dritten Reich wieder aufnehmenn konnte.

1976

Wiedergründunge des Ortsverbandes Reutlingen-Mittelstadt

Im Jahr 1976 wurde der Orstverband Reutlingen-Mittelstadt erneut gegründet und begann vor allen Dingen, sich mit der Breitenausbildung, den Krankentransporten, mit Sanitätsdiensten, mit Groß- und Sportveranstaltungen zu engagieren.

 

1982

Gründung des Ortsverbandes Mössingen

Im Jahr 1982 wurde der Ortsverband Mössingen gegründet. Sein Vorsitzender, Hans Georg Döbereiner, sah gute Entwicklungschancen im Bereich des Krankentransports, insbesondere mit innerklinischen Verlegungsfahrten sowie Mobilen Sozialen Hilfsdiensten, in denen vor allem Zivildienstleistende beschäftigt werden konnten.

 

1983

Der Regionalverband Neckar-Alb

Im Jahr 1983 konnten die Verhandlungen zwischen den Ortsvereinen Reutlingen-Mittelstadt und Mössingen erfolgreich abgeschlossen werden und so wurde die Gründung des Regionalverband Neckar-Alb beschlossen. Herr Siegfried Drissner wurde zum 1. Vorsitzenden des Regionalverbands Neckar-Alb und Hans-Georg Döbereiner zum Geschäftsführenden Vorstandsmitglied gewählt. Beide forcierten den Aufbau der Einrichtung besonders im Bereich Krankentransport und Mobile Soziale Dienste.

 

2003

Einzug in das neue ASB-Forum in Tübingen

Im Jahre 2003 wird das neue ASB-Forum in Tübingen bezogen. In der Tübinger Südstadt, am Rande der Steinlach entsteht eine neue Heimat für den ASB vor Ort. Es vereint viele Bereiche des ASB Neckar-Alb unter einem Dach und ist zusätzlich noch eine Fort- und Ausbildungseinrichtung für Freiwilligendienste